,

Glück in meinem Inneren

Glück in meinem Inneren

Ein alter und mächtiger König wurde schwer krank und niemand konnte ihm helfen.

Da ließ der kranke König im ganzen Land verkünden, dass er denjenigen reich belohnen würde, der ihm Heilung bringen würde. Viele Gelehrte, Berater und Ärzte kamen zum König, aber keiner konnte ihm zur Gesundung verhelfen.

Eines Tages, als schon kein Ratgeber mehr auftauchte, klopfte ein alter Mann am Tore des Palastes und sagte, er wolle dem König helfen.

Man ließ ihn vor und er schaute still eine Weile den König an und sagte dann schlicht: „Du, König, Du brauchst nur eins zu Deiner Gesundung. Finde das Hemd des Glücklichen und zieh es jeden Tag an.“

Der alte Mann nickte mit dem Kopf und verschwand.

Da ließ der König seine Minister ausziehen, um das Hemd des Glücklichen zu suchen. Aber sie kamen unverrichteter Dinge nach sieben Wochen zurück. Der König wusste keinen Rat mehr.  Da sagte sein Sohn, dass er für den Vater das Hemd des Glücklichen finden wolle.

Der Königsohn zog lange Zeit durch das Reich und suchte nach dem Hemd des Glücklichen. Die meisten Menschen, die er antraf, waren aber unglücklich und unzufrieden mit ihrem Leben: der eine war reich, aber er litt an Krankheiten und Schmerzen. Ein anderer war gesund, aber er war sehr arm und litt Not. Ein anderer lebte in großer Fülle, aber er hatte immer nur Streit mit allen Menschen.

Überall traf er nur Menschen an, die über ihr Leben und vieles andere bitter klagten und die ihr eigenes Schicksal als bedrückend und als ungerecht empfanden.

Der Königssohn war schon ganz verzweifelt, als er in einer ganz einsamen Gegend an einer einzigen Hütte vorbei. Darin brannte eine Kerze. Als er an die Tür klopfte, wurde sie geöffnet und ein alter Mann hieß ihn willkommen, bewirtete ihn mit einfachen Speisen und bot ihm Herberge für die Nacht an.

Der Königssohn dankte von Herzen und sagte dem alten Mann, dass er ausgezogen wäre, um das Hemd des Glücklichen, das seinem geliebten Vater Heilung bringen würde, zu finden. Der alte Mann schaute ihn an und sagte leise:

„Glücklich bin ich, aber mein Hemd kann ich Dir nicht geben, denn ich habe gar kein Hemd.“

Der Königssohn wurde ganz traurig, der alte Mann sprach aber weiter: „Der Rat des weisen Mannes ist wohl richtig. Kehre zu Deinem Vater zurück und erinnere ihn an die Worte:

„Finde das Hemd des Glücklichen und ziehe es jeden Tag an.“

Am nächsten Tag dankte der Königssohn für alles, was er beim alten Mann erlebt hatte und zog auf dem schnellsten Wege zum Königspalast zurück. Inzwischen war der König sterbens-krank, denn zwölf lange Monate waren vergangen. Der Sohn erzählte seinem Vater die ganze Geschichte seiner Suche und ganz besonders über die schlichte Begegnung mit dem alten, glücklichen Mann.

Der alte, kranke König ließ sich diese Geschichte immer wieder von seinem Sohn erzählen und langsam reifte eine Erkenntnis in seinem Herzen. Und von Tag zu Tag ging es dem König sichtlich besser, bis er sogar ganz gesund war. Er hatte verstanden, dass das Glück nicht von äußeren Umständen abhängig ist, sondern von der inneren Einstellung.

Von diesem Moment an sah man immer wieder den gesunden, alten König träumend vor sich hin lächeln und wenn jemand wissen wollte, was der König gerade macht, bekam er zur Antwort:

Der König zieht gerade das Hemd des Glücklichen an! 

nach einer Erzählung 

 

IMG_2733

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.